Die Preisträger

2016
Reinhard Strecker

2014
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

2012
Gerhart R. Baum
Bernd Wagner

2010
Prof. Dr. Dres. h.c.
Spiros Simitis

2008
Seyran Ates

2006
Dr. Heribert Prantl

2004
Dr. Hildegard Hamm-Brücher
Dr. Heinrich Hannover

2002
Margot von Renesse

2000
Barbara Just-Dahlmann
Dr. jur. Theo Rasehorn

1998
Dr. Burkhard Hirsch

1996
Otto Gritschneder
Wolfgang Ullmann

1994
Diether Posser

Erklärung zum 82. Todestag von Arnold Freymuth

Weimar, 14. Juli 2015

Die aus Anlass fremdenfeindlicher Gewalttaten im Jahr 1992 gegründete Arnold-Freymuth-Gesellschaft hat am 14. Juli 2015 für die nach langem Leiden in Hamm angekommenen Flüchtlinge z. Hd. der Aktion „Echte Hammer zeigen Herz“ einen Betrag von 1500 € gespendet.

Die Spende ist vom Geschäftsführer Rechtsanwalt Klaus Engels übergeben worden. Die Übergabe fand am 82. Todestag des früheren Richters am OLG Hamm Arnold Freymuth statt. Freymuth war zuletzt auch Flüchtling. Er starb im Pariser Exil. Dorthin war er aus Deutschland geflohen, um der Gewalt der Nationalsozialisten zu entgehen. Arnolds Bruder Paul, der gleichfalls Richter (Amtsgericht in Dortmund und Recklinghausen) war, blieb in Deutschland. Er wurde von den NS - Schergen zu Tode gefoltert. Am Tag, als der Flüchtling Arnold Freymuth arm, krank und mittellos in Paris keinen Ausweg mehr sah und den Freitod wählte, wurde der Präsident des OLG Hamm Rudolf Schneider ins Amt eingeführt Schneider beendete damals seine Rede mit dem Aufruf an die versammelte Richterschaft: „Stellen wir uns voll und ganz in den Dienst des Nationalsozialismus!“. An diese leidvolle Geschichte zu erinnern und den Flüchtlingen in ihrer Not zu helfen, ist die selbst gewählte Verpflichtung der Arnold-Freymuth-Gesellschaft.

Professor Franz Josef Düwell, Präsident der Freymuth-Gesellschaft

Presseartikel download hier.